Das Schöne vom Tag

Herbstelnd geht es auch heute weiter.

image

Ahorn
Ich setze mir eine Ahornnase auf und lach das Wetter aus. Vielleicht gewinne ich damit die Weltherrschaft.

Advertisements

51 Gedanken zu „Das Schöne vom Tag

  1. Herr Ärmel

    Guten Morgen, verehrtes Nasenahorn, ähh Annenashorn, äähh – was wie denn jetzt – – ach was :::::: Morgendlichleichtbedeckte Grüsse vom Schwarzen Berg

    Antwort
      1. Herr Hund

        Hoffe, Sie haben ein Wischtuch. So wie ich gerade vor mich hin träufle vor Appetit, wird sich da eine ziemliche Pfütze bilden in Ihrem Blog.

    1. arabella50 Autor

      Eigentlich möchte ich die Weltherrschaft gar nicht, ich wollte nur den Herrn Hund necken.Aber er hat ja sofort geteilt, ich hätte mehr Widerstand erwartet.

      Antwort
      1. Herr Hund

        Sie kokettieren. Sie wussten genau, dass für eine gute Mahlzeit (also mit nachschlag) ich so ziemlich alles widerstandslos überlasse: meine Ehre, meinen Verstand, die Welt.
        Und wo ist die Welt im Übrigen besser aufgehoben als bei Jemand, der offensichtlich so sehr alles liebt, was da so kreucht und fleucht und blüht und wächst……..und am Ende gekocht und gegessen werden kann?

      2. arabella50 Autor

        Wenn ich Sie nicht schon unendlich fest in’s Herz geschlossen hätte, spätestens jetzt wäre es geschehen.
        Eine Geburtstagskeksdose ist Ihnen sicher.
        Den Dackelblick mir dazu noch vorzustellen, treibt mich in Ohnmachtsnähe.

      3. Herr Ärmel

        Ach, Sie auch, Herr Hund – interessant // naja, wir werden uns wegen der Büffettordnung nicht unsere Sekundanten schicken, nicht wahr?

      4. arabella50 Autor

        Sicher doch, meine geliebte Großmutter hatte einen Holzteller mit der Aufschrift „Für alle hat die Erde Brot“.
        Den besitzt nun meine Schwester, da hat er es auch gut.

      5. Herr Hund

        Wie ich mich kenne, da bin ich sehr deutsch, werde ich der Erste sein am Buffet. Und wie ich mich weiter kenne, darin nun überhaupt nicht deutsch, werde ich mich um eine Ordnung so gar nicht kümmern und mich zwar im Nachhinein schämen, aber solange ich noch dabei bin, das Buffet rasch seiner Aufhebung entgegenbringen. Darin bin ich gründlich (das ist jetzt wieder sehr deutsch) und auf fremde Hilfe zumeist nicht angewiesen. Deswegen sollten Sie keine Sekundanten, sondern sich ein Vesper mitbringen.
        Das klingt jetzt sehr verfressen, gell? Und ich befürchte fast, ich habe mich mit dieser Ankündigung gerade selbst ausgeladen. Verdammt, ich rede zu viel, wo ich besser schweigen sollte.

      6. Herr Ärmel

        Och reden Sie ruhig weiter, ohne Druck und Zwang, Herr Hund…
        Da wir also auf die Sekundanten verzichten wollen, bzw. Sie aufgrund eines gewissen Buffettmagnetismus sich um derlei Nebensächlichkeiten erst garnicht bekümmern, kann also auch ich mich auf meine in langen Jahren und auf verschiedenen Erdteilen erprobtbewährte Erfolgsstrategie am Buffett konzentrieren.
        Ich freue mich aufrichtig Ihnen zu begegnen, Herr Hund

      7. Herr Hund

        Ja, Sie hatten das Glück, dass ich all die Jahre nur deutschlandweit tätig war. Aber wenn ich Sie korrigieren darf, es handelt sich beileibe nicht um eine physikalische Gesetzmäßigkeit, sondern um echte Seelenverwandschaft zwischen mir und dem Phänomen „Buffet“. Meine tiefe Leidenschaft dafür ist angefre…….ähhh…..angeboren. Das ist zwar in der Ausführung gänzlich unkultiviert, aber es kommt von Herzen.

      8. Herr Ärmel

        Vom Herzen? Möchte es nicht eher vom Magen kommen???
        Es sei drum – ich erfahre soeben, dass ein Buffet sicherheitshalber und anderer Gründe wegen wohl nicht auftgetragen werden wird…. (/////)

      9. Herr Hund

        Was, wie, ohje, kein Buffet? Herr Hund seiner Stärken beraubt?
        Jetzt bin ich es, der über Quadranten im Morgengrauen nachdenkt.

      10. arabella50 Autor

        Hmm, Pfötchen auf den Tisch und freundlich geschaut, dann füllt sich der Teller wie im Schlaraffenland und ich hab die anwesenden Herren unter Kontrolle.
        Sag ich’s doch immer, würden mehr Frauen regieren, bräuchte es weniger Sekundanten.
        Gilt das Angebot mit der Weltherrschaft noch?

      1. Myriade

        Aha, freu mich schon. Der österreichische besteht auch nur aus Erdäpfeln und Zwiebeln und Mayo wäre ein Stilbruch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s