Westendstorie Storie VI

Die Wörter habe ich heute ausgesucht. Da dies schon Anfang der Woche war,  habe ich sie wieder vergessen.
Und meine Sonntagabend ist ohne die Geschichte nur halb, deshalb, los geht’s.

Ich las vor kurzem wieder
„Was vom Tage übrig blieb“ von Kazuo Ishiguro,  einem britischen Schriftsteller.
Dabei denke ich an die Bilder die ich im gleichnamigen Film mit  Anthony Hopkins gesehen habe.
Bilder aus einer anderen Zeit. Gelegentliche träume ich vom vergangenen Glanz.
Schlösser der Gotik. Damen in Seide gekleidet, mit Perlen behangen.
Ein Ozean voll Dekadenz, wie mich das Buch und der Film belehrten.
Fehlgeleiteter Idealismus wird dargestellt und in mir bleibt die Frage: Was ist Loyalität?
Ein Buch, ein Film den ich weiterempfehlen möchte, aber ihr werdet ihn sicher schon kennen.
Für mich so schön wie es der Anblick einer Schale voller reifer Aprikosen  oder der des Blade River Canjon in Südafrika ist.
Und doch von einer Abschied sstimmung durchzogen, die kein heimeliges Gefühl aufkommen lässt.

25 Gedanken zu „Westendstorie Storie VI

  1. Myriade

    Oh ja, großartiges Buch. „Alles was wir geben mussten“ vom gleichen Autor ist auch großartig, wenn auch ein ganz anderes Genre.

    Auf das Zusammensetzen deiner Wörter freue ich mich schon!

    Antwort
  2. magguieme

    Ich war hin- und hergerissen zwischen Gotik und Gothic 🙂 Das hat mich bestimmt gut zwei Minuten gekostet.
    Danke für den Tipp, ich kenne ihn (noch?) nicht.

    Wünsche dir einen schönen Abend, Marga

    Antwort
    1. arabella50 Autor

      Habe ich wieder Buchstaben gewürfelt?
      Wie dem auch sei, beide Wörter gehen.

      Und für mich sind beide gut, Buch und Film, das ist selten.
      Du wirst dich in die Stimmung verlieben.

      Antwort
      1. westendstorie

        Jepp, ich auch. Ich glaub du bist schon wieder die Erste ( ich aber die glaub ich zweite^^:D )
        Bella, wenn du deinen Text jetzt kopierst, also markieren, strg und c drücken, dann kannste sie in die Kommentarliste einfügen mit strg und v. Wenn du möchtest allerdings natürlich nur 🙂
        Schlaf schön

  3. martinakunze

    Was sind deine Erinnerungen an den Blyde River Canyon in Südafrika?
    .
    Danke für deine ausgesuchten Worte.

    Eine Reise zu sich selbst. Das Lebenslatein eines Butlers, gefangen in Pflicht und Konventionen. Angekommen am Nullpunkt in einem „Käfig eines Grandhotels“.
    Ein Suchen nach der verlorenen Zeit zwecklos. Licht aus.
    Das, was noch übrig ist….bleibt. Tragisch.

    Es tut gut, daran zu erinnert werden, wohin Konventionen und zu viel Pflichterfüllung führen können.Im ungünstigsten Fall zu einem Leben, das nie wirklich DEIN LEBEN war.

    Danke, liebe Arabella.
    Prädikat: besonders wertvoll und gleich noch vier Sterne obendrauf * * * *
    🙂

    .

    Antwort
    1. arabella50 Autor

      Vielen Dank, zu viel der Ehre.
      Meine Erinnerungen an den Blade River Canyon gibt es nur in dieser Geschichte, die Schale Aprikosen ist real vorhanden. Ich bin dessen zufrieden.:-D

      Antwort
  4. keinbisschenleise

    Es kommt nicht oft vor, dass Buch und Film beide für gut befunden werden.

    Ich kenne nur den Film, aber deine Worte haben mich inspiriert,
    es doch noch mit dem Buch zu versuchen 😉

    Danke und sonnige Grüsse
    Uschi

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s