Der Wolf und die sieben Geißlein – Gebr. Grimm

http://www.internet-maerchen.de/maerchen/wolf.htm

Advertisements

8 Gedanken zu „Der Wolf und die sieben Geißlein – Gebr. Grimm

  1. Herr Ärmel

    Vielleicht weil es zur Gruppe der Kindermärchen der Grimms gehört: es war eines meiner ganz frühen Lieblingsmärchen. Vielen Dank für die neuerliche Mit-Teilung 😉
    Frühmorgendlichdrittetasseteegeniessende Grüsse aus der erwachenden Stadt

    Antwort
    1. arabella50 Autor

      Guten Morgen lieber Herr Ärmel, die Sonne leuchtet Ihnen hoffentlich genauso freundlich wie mir auf den Frühstückstisch.
      Ihre Freude über Märchen begeistert mich.
      Was hatten Sie beruflich mit Ihnen zu tun, möchte ich fragen und erscheine damit hoffentlich nicht zu neugierig.
      Liebe Grüße, Ihre Arabella

      Antwort
      1. Herr Ärmel

        Dieses Märchen orientiert sich sprachbildlich noch ganz nahe an einer frühen Grimmschen Fassung. Toll: „Als der Wolf seine Lust gebüßt hatte.“ Oder der furchtsame Müller: Ja, so sind die Menschen.“ Und überhaupt die Verstecke der Geisslein in ihrer Abfolge und Logik.
        Ich habe in der Erwachsenenbildung mit Märchenbildern gearbeitet. Und ich habe natürlich Kinder, die mal kleine Menschen gewesen sind. Die sind natürlich mit Märchenbildern statt Fernsehbildern grösser geworden. Man merkts ihnen heute an…
        Frühmorgendlichdritetasseteegeniessende Grüsse aus der erwachenden Stadt

      2. arabella50 Autor

        Mich mit Märchen intensiver zu beschäftigen, davon träume ich schon eine ganze Weile. Kommt Zeit, kommt Rat, würde meine Frau Mutter sagen.
        Danke für Ihre Worte.

      3. arabella50 Autor

        Nun Märchen erzählen ist nicht wegzudenken, Ihren Ursprung aufzudecken fände ich lohnenswert.
        Sonnige Grüße und juchhej, ich sause in den Garten.

      4. Herr Ärmel

        Wenn es nicht anmassend oder belehrend erscheint: die Wurzeln liegen im Dunkeln, deshaln schiessen die Spekulationen ins Kraut und das seit Jahrzehnten bereits.
        Vorziehen würde ich, wäre ich an Ihrer Stelle, einen Tauchkurs in die Bilderwelt der Märchen.
        Solche Konstruktionen wie z.B.: „Da ging er [der Wolf] ein Weilchen neben Rotkäppchen her, dann sprach er: „Rotkäppchen, sieh einmal die schönen Blumen, die ringsumher stehen. Warum guckst du dich nicht um? Ich glaube, du hörst gar nicht, wie die Vöglein so lieblich singen? Du gehst ja für dich hin, als wenn du zur Schule gingst, und ist so lustig haussen in dem Wald.“
        Ein universelles Bild, das unsere derzeitige Lebenssituation aufs trefflichste illustriert. Ständig werden vom eigentlich lebenswichtigen abgelenkt…
        Da ging er ein Weilchen neben Rotkäppchen her, dann sprach er: „Rotkäppchen, sieh einmal die schönen Blumen, die ringsumher stehen. Warum guckst du dich nicht um? Ich glaube, du hörst gar nicht, wie die Vöglein so lieblich singen? Du gehst ja für dich hin, als wenn du zur Schule gingst, und ist so lustig haussen in dem Wald.“

        Also intensive Bilderguggerei statt Wurzelgräberei 😉

        Bestsonnigvogelzwitscherndefrühstückssattegrüsse aus der lebendigen Stadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s