Das Letzte vom Tag

Das Schlimmste ist der Glaube an die so genannte Weisheit der Massen, die im Internet ihre Vollendung finde.

Jaron Lanier

Advertisements

27 Gedanken zu „Das Letzte vom Tag

  1. Herr Hund

    Ein sehr wechselhafter Glaube. Und auch die Masse ist ja eine sehr virtuelle, kaum fassbare.
    Aber ich bin einer, ein Herr Hund und der ist nicht weise oder ähnliches. Nur ab und zu ein Behälter für die ein oder andere kluge Idee, die so blöd war, sich fangen zu lassen.
    Freundlichster Gruß, kurz vor Spaghetti
    Ihr Herr Hund

    Antwort
    1. arabella50 Autor

      Ein roter Stoffbeutel sind Sie also auch noch, unfassbare Möglichkeiten eröffnen sich…
      Am Montag erweitert sich der Fanclub mit Sicherheit.
      Herzliche Grüße nach dem Lamm,
      Ihre Aramäha.

      Antwort
      1. Herr Hund

        Was denken Sie, wie oft ich immer neu schreiben muss, um den Ton zu treffen, dass jeder glaubt, da wäre etwas zu verstehen……………

  2. keinbisschenleise

    Eben habe ich in den TV-News gesehen, dass Jaron Lanier mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde.
    Er gilt ja als Pionier der Anfangsjahre des Internets, als einer derjenigen, die den Begriff virtuelle Realität prägten, aber er spricht auch ganz eindringlich aus, dass die Menschen nie vergessen dürfen, immer wieder ein Buch zur Hand zu nehmen.
    So verstehe ich auch das Zitat von ihm, welches du hier gepostet hast….gefällt mir !

    Antwort
  3. stachelvieh

    Die Massen. Wohin sich diese bewegen, hängt ja meist vom Anschubser ab, nicht wahr? Und aus welcher Richting der Schubs kommt… mir ist es lieber, ich nehme es wahr, doch ich höre auf meine innere Stimme… meist, wenn ichs tat, fuhr ich gut damit. Und, wenn nicht, war es zumindest mein Irrtum…
    Einen schönen Abend noch!
    ♡lich Stachelvieh

    Antwort
  4. Herr Ärmel

    Jaron Lanier hat den Friedenspreis des Buchhandels bekommen. Vielleicht sogar berechtigt. Wer vermag das zu beurteilen.
    Ich bin vorsichtig mit Ab-, Be- oder Aufwertungen von Massen. Ich bin selbst ein Teil der Masse. (Gestatten, Herr Ärmel – Untertan und Photograph).
    Ebenso halte ichs mit Touristen, so einer bin ich selbst oft genug.
    Fastmitternächtliche Grüsse vom Schwarzen Berg

    Antwort
      1. Herr Ärmel

        Werter Herr SalvaVenia, Sie tun mir zuviel der Ehre ~~~
        (dennoch natürlich bedankt)
        Montagmorgendlichsiebensonnige Grüsse vom Schwarzen Berg

    1. arabella50 Autor

      Im gesamten sind wir immer Teil einer Masse, und Herr Jaron sagt ähnliches wie Herr Heine über diese sagt.
      Ihr Platz in dieser Masse, verehrter Herr Ärmel ist ein herausragender.
      Guten Morgen, lieber Herr Ärmel, noch dunkle Grüße, Ihre Arabella

      Antwort
      1. Herr Ärmel

        Liebe Frau Arabella,
        solche Komplimente schon am frühen Morgen – feinschönen Dank dafür.
        Ich wünsche Ihnen eine fantastische Woche.
        Montagmorgendlichsiebensonnige Grüsse vom Schwarzen Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s