Das Letzte vom Tag

Es ist nichts so klein und wenig, woran man sich nicht begeistern könnte.

Johann Christian Friedrich Hölderlin

Advertisements

27 Gedanken zu „Das Letzte vom Tag

  1. keinbisschenleise

    Genau,

    erfreuen wir uns an den kleinen Dingen des Lebens und begeistern uns für das, was uns Glücksgefühle gibt !

    Ein bezauberndes Wochenende, mit viel Sonne für deine schönen Blüten liebe Arabella…

    ❤ lichst Uschi

    Antwort
  2. Myriade

    Ja, es ist ein ganz großes Geschenk der Natur wenn man sich über nix und wieder nix freuen kann. Manchmal kann diese Gabe ein Leben oder einen Verstand retten

    Antwort
      1. Myriade

        Jammern und Klagen über die Lebensqualität in Wien finde ich auch ziemlich unangebracht. Aber ewig unzufriedene gibt es natürlich immer und überall.

      1. dunkelpoet

        Gerne 🙂

        Ob eine Sache klein oder groß, winzig oder riesig ist, bestimmt nicht ihren Wert. Das wussten schon die Höhlenmenschen 😉

        Und ist es nicht verdächtig, wenn ein Mensch Lieder auf das kleine Glück singt, der drei Vornamen sein eigen nennt und ist nicht die Liebe das höchste und wertvollste Glück auf Erden und hat der bescheidene Hölder sich nicht beleidigt in den Wahnsinn geflüchtet, als er diese nicht erhalten hat?

        (Ich mach ja nur Spaß: Mein schwarzer Humor geht manchmal mit mir durch .. Schönes WE, Sven <3)

  3. Herr Hund

    Kekse werden wenig und klein zu Krümeln; für diesen Prozess kann ich mich in der Tat sehr begeistern. Ich vermute einfach mal so, dass Hölderlin auch gerne Kekse gemampft hat (und traurigerweise dann anfing dahinzudämmern, als die Keksdose sich langsam leerte und nichts nachkam, so also auf die Begeisterung nach und nach die Entgeisterung einsetzte)
    Freundlichst
    Ihr Herr Hund, der früher tagtäglich am Hölderlinturm vorbeikam, gan in der Nähe der Lieblingsplatz, mit Blick auf dem Neckar

    Antwort
    1. arabella50 Autor

      Mein lieber Herr Hund, wenn Sie heute Abend noch einmal herein schauen möchten…
      Ich habe etwas gefunden, von dem ich vermute, dass Sie es sehr mögen.
      Ihre AraBELLa

      Antwort
    2. arabella50 Autor

      Nun habe ich Zeit Ihren Kommentar zu würdigen.
      Gönnen wir doch dem traurigen Herrn Hölderlin einen süßen Keks oder zwei.
      Lieblungsplätze an Flüssen sind schön, ich habe keinen Fluss zur Verfügung. Deshalb habe ich mir eine alte Gartenbank zum liebsten Platz gemacht. In jedem Monat hat sie ein anderes grünes Umfeld für mich.Und wie der Fluss sich verändert, so verändert sich auch mein Fleckchen Erde und lebt und fliesst und ist mir Geborgenheit.

      Antwort
      1. Herr Hund

        Solche Bänke habe/hatte ich auch. Eine stand sogar auf einem Friedhof. Die können sehr schön sein, besonders mit zutraulichen Eichhörnchen und Meisen darin.

      2. arabella50 Autor

        Kaum sind ruhigere Orte zu finden. Der unsrige gleicht einem Park und unter der schönsten mit Efeu bewachsenen Tanne ruhen die Lieben. Es ist nicht traurig, sie dort zu wissen.

      3. arabella50 Autor

        Wir, die Schaukelinhaberin und ich, waren vorhin bei den Ziegen und haben unsere Kekse geopfert. Wenn ich’s schaffe, zeig ich’s Ihnen morgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s